Das Jahr im Weinberg - Teil 4

26. -30. Juni 2021

Die Laubarbeiten sind mittlerweile ebenfalls voll im Gange. Sie werden uns im Laufe des gesamten Sommers begleiten. Sie werden oftmals in Ihrer Bedeutung unterschätzt. Zum Einen muss man die Rebzeile unbedingt befahrbar halten. Da die Rebe eine Schlingpflanze ist, würden in kürzester Zeit die Triebe der unterschiedlich Zeilen zusammenwachsen. Beim Durchfahren der Zeilen würden die

Traktoren die Triebe abreissen und so extreme Schäden an den Reben hinterlassen.

Zum Anderen wird durch die Laubarbeiten gewährleistet, dass viel Luft und Licht in die Traubenzone eindringt. Dadurch lässt sich das Schädlings- und Pilzbefallrisiko deutlich minimieren. Nicht zuletzt dienen die Laubarbeiten dazu die Trieblänge und die Triebanzahl zu reduzieren. Dies hat den Effekt, dass die Pflanze ihre Kraft und ihre Nährstoffe auf das Wesentliche, nämlich auf die Trauben, konzentrieren kann.

Einen weiteren Schutz vor Schädlings- und Pilzbefall bieten die Spritzungen. Auch wenn das umgangssprachlich oft so formuliert wird: Gespritzt wird nicht der Wein sondern die Pflanze – also der Rebstock im Weinberg. Der Pilzbefall macht mehrere Spritzungen während der Wachstumsperiode nötig - vor Allem wenn eine feucht-warme Witterung vorherrscht.

Juli 2021

Der Sommer im Weinberg ist also geprägt von Bodenbearbeitung, Laubarbeiten, Pflanzenschutz und -pflege. In den letzten Jahren gehen viele Betrieb dazu über, das Laub in der Traubenzone komplett zu entfernen. Auch dieses Verfahren bietet sowohl Vor- als auch Nachteile: Durch das fehlende Laub kommt noch mehr Licht und Luft in die Traubenzone, nach dem Regen hält sich dadurch die Feuchtigkeit nicht mehr so lange zwischen den einzelnen Beeren und die Gefahr von Pilzerkrankungen sinkt deutlich.

Die direkte Sonneneinstrahlung kann - besonders an heißen Sommertagen - die Beeren auch schädigen.

Hier zwei Bilder mit unterschiedlich starken Ausprägungen dieses Verfahrens.

Die Trauben hingegen entwickeln sich in dieser Zeit prächtig. In der folgenden Collage sind Weisswein und Rotweinsorten gleichermaßen dargestellt.

8. August 2021

Bei den ersten Rotweintrauben färben sich nun langsam die Beeren. In den nächsten zwei bis drei Wochen wird die ganze Traube die typische Rotweinfarbe annehmen. Ich denke, dass in 3-4 Wochen die ersten bereits genießbar sind.

Für die kommenden beiden Wochen wurde trockeneres und vor allen Dingen wärmeres Wetter vorhergesagt. Sollte es dazu kommen, und sollten wir hoffentlich von Hagelschauern verschont bleiben, werden wir einen guten Jahrgang ernten können. Die Mengen sind prinzipiell vorhanden. Es fehlt in diesem Jahr noch an Wärme. Je wärmer es nun wird, desto früher wird geerntet werden, und desto besser wird die Qualität dieses Jahrganges.

In freudiger Erwartung verbleibe ich mit einem lauten Prost! - Bis zum nächsten Mal.

15 Ansichten0 Kommentare
Noch keine Tags.