Das Jahr im Weinberg - Teil 2

Aktualisiert: Mai 17

24. April 2021


Der Trieb der Rebe ist nun ca. 3-6 mm groß. Beim genauen Betrachten kann man am Trieb bereits erste, einzelne Blattstrukturen erkennen.

Mittlerweile wurde die erste Bodenbearbeitung

durchgeführt. Man erkennt deutlich die unterschiedlichen Reihen, die Eine über die Andere bewachsen ist. Die jeweils andere wird in regelmäßigen Abständen "gezackert". (Der Boden wird mit verschiedenen Maschinen bearbeitet, um ihn zum Beispiel aufzureißen und zu belüften.)


Drahtrahmen: Die sogenannten "Heftdrähte" befinden sich noch am Boden.


Oft erfolgt in dieser Vegetationphase auch die erste, sogenannte "Austriebsspritzung". Am Weinstock überwinternde tierische Schaderreger und Pilzkrankheiten können zum Zeitpunkt des Knospenschwellens mit einer sogenannten „Austriebsspritzung“ behandelt werden.

Die Austriebsbehandlungen der Reben werden meist bei warmer Witterung durchgeführt .



24. April 2021


Der Trieb der Rebe ist nun ca. 5-10 mm groß. Man erkennt gerade die feinen roten Blattränder der äußeren Blätter. Man muß jedoch bemerken, dass in diesem Jahr die Entwicklung deutlich langsamer als in den letzten - doch teils "frühlingswarmen", sonnen- und temperaturverwöhnten - Jahren ist. Aus meiner Sicht hängen wir schon mindestens eine Woche hinterher.

Auch der normale Stockaufbau - und letztendlich das Unkraut - hinkt kräftig hinterher. Wir haben bundesweit in diesem Jahr den kältesten April seit 30 Jahren.


3. Mai 2021


Es bleibt dabei. Solange sich das Wetter nicht ändert, ändert sich auch nichts an der Vegetation. Der Rückstand gegenüber den letzten Jahren vergrößert sich täglich.

Es sind jedoch immer mehr Einzelheiten des Triebes zu erkennen wie zum Beispiel die ersten Blattstiele .


9. Mai 2021 - Muttertag


Es wird langsam wärmer! Dies, und die Tatsache, dass es in den letzten paar Tagen auch zu nennenswerten Niederschlägen kam, hat zur Folge, dass die Reben nun deutlich "Gas geben". Sobald dieser Trend sich manifestiert, wird die Rebe förmlich explodieren. Nachdem wir durch das extrem kühle Wetter im Vegetationsverlauf meiner Meinung nach ca. 10 Tage im Rückstand waren, beginnt nun eine rasante Aufholjagd.






16. Mai 2021 - die Vegetation ist nicht zu stoppen.


Die Triebe der Reben werden immer größer. Man kann der Rebe beim Wachsen praktisch zusehen. 1-3 cm am Tag sind momentan keine Seltenheit. Die ersten "Träubchen" sind ebenfalls bereits erkennbar. Man nennt sie in diesem Stadium auch "Gescheine". Auf dem rechten der drei Bilder als Vergleich ein Trieb einer Rieslingrebe am gleichen Tag. Man erkennt deutlich den Größenunterschied der beiden Triebe.

Außerdem auch sehr gut in diesem Stadium erkennbar: Der ROTwein Dornfelder auf den beiden linken Bildern und die WEISSweinsorte Riesling auf dem rechten Bild. Dieser Farbunterschied ist das ganze Jahr, besonders jedoch im Herbst erkennbar.


17. Mai 2021


Der Weinberg wird "gemulcht". Im Garten würde man Sagen der "Rasen wird gemäht". Oft werden die Rebzeilen abwechselnd begrünt. Dies dient zum Einen der Wasserspeicherung und zum Andern wird durch das Mulchen das Gras abgeschnitten und zum Verrotten gebracht, was eine gewisse Düngewirkung mit sich bringt.

Wir beobachten weiter und halten euch auf dem Laufenden. Das nächste Update ist für Anfang Juni geplant. Bleibt weiter gespannt.

54 Ansichten0 Kommentare
Noch keine Tags.